Zwei Fragen Carola Baxmann

Zwei Fragen

Nachdem ich mich jahrelang mit NLP beschäftigt, viele Techniken gelernt und alle Prüfungen absolviert hatte, sagte mein Lehrer Volker Warnke, von dem ich schon so viel gelernt hatte, halb im Spaß:

Eigentlich bräuchten wir für unsere Arbeit nur zwei Fragen:

Die erste Frage heißt:
„Was können Sie jetzt tun, damit es Ihnen besser geht?“

Wenn die Klientin oder der Klient das getan hat, können wir fragen: „Und was können Sie jetzt tun, damit es Ihnen besser geht?“

Mein Lehrer hatte recht. Wir können immer etwas tun, damit es uns besser geht, in jedem Moment: wir können uns auf unseren Atem konzentrieren oder an etwas Schönes denken, wir können uns gerade hinsetzen oder die Schultern senken, einen Schluck Wasser trinken …